Eine STADT. Ein BUCH.

Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

100.000 Gartisbücher

Irvin D. Yalom, Und Nietzsche weinte, 12.-16. November 2009

Untermenü

Der Autor Irvin D. Yalom

Irvin D. Yalom

Irvin David Yalom wurde am 13. Juni 1931 in Washington, USA, als Sohn russischer Einwanderer geboren. Seine Familie war kurz nach dem Ende des Ersten Weltkrieges aus einem kleinen Dorf nahe der polnischen Grenze ausgewandert.

Er ist gleichermaßen als Psychoanalytiker wie als Schriftsteller weltweit bekannt und anerkannt. Mehr als 40 Jahre unterrichtete er als Professor an der Eliteuniversität Stanford in Kalifornien. Während dieser Zeit schrieb er zahlreiche Bücher über seine Arbeit als Therapeut.

Sein Lehrbuch über Gruppentherapie, das er 1970 veröffentlichte, gilt noch immer als Standardwerk der Psychotherapie. Yalom leitete und initiierte als einer der Ersten eigene Therapiegruppen für Todkranke. Seine bekanntesten Arbeiten über Psychotherapie sind:

  • Theorie und Praxis der Gruppentherapie. Ein Lehrbuch (Theory and Practice of Group Psychotherapy), 1970
  • Jeden Tag ein bisschen näher, 2001 (zunächst 1974 gemeinsam mit seiner ehemaligen Klientin in Form eines Briefromans veröffentlicht)
  • Die Liebe und ihr Henker und andere Geschichten aus der Psychotherapie, 1990
  • Was Hemingway von Freud hätte lernen können, 2003
  • In die Sonne schauen: Wie man die Angst vor dem Tod überwindet, 2008

Mit „Und Nietzsche weinte“ (When Nietzsche Wept) veröffentlichte Yalom 1992 seinen ersten Roman.
Es folgten 1997 „Die rote Couch“ (Lying on the Couch – ein Wortspiel, das man mit „Auf der Couch liegen/lügen“ wiedergeben könnte) und 2005 „Die Schopenhauer-Kur“.
Sein aktuellstes Buch ist „Ein menschliches Herz“ (btb), das gerade erschienen ist und das Leiden eines Freundes an den Folgen des Holocaust schildert.

 

Yaloms Lesung in der Fernwärme Wien:

 

Irvin D. Yalom - Lesung und Signierstunde - Klicken Sie hier für Details

Das Buch in Gebärdensprache